Wissenschaftlicher Hintergrund

Etwa seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts beschäftigt sich die Wissenschaft mit dem Thema Kompostextrakt und dessen Einfluss auf die Gesundheit und Widerstandskraft von Pflanzen.

In diesem Bereich unserer Homepage finden Sie dazu verschiedene interessante und nützliche Informationen.

Wirkungsmechanismen

Die genauen Vorgänge  im Bereich der Bodenbiologie und damit auch der Mikroorganismen, ihre Wechselwirkungen untereinander und ihre Interaktionen mit den Pflanzen sind noch lange nicht bis ins Detail erklärt. Auf Grund der wissenschaftlich belegten Fakten kann man aber sagen, dass es nützliche Mikroorganismen gibt, deren Vorhandensein positive Effekte auf die gesamte Bodenbiologie und auch auf die Pflanzen haben, die mit ihnen interagieren. Sie benötigen Sauerstoff zu Leben und profitieren von guten Bodenverhältnissen.

Daneben gibt es auch Mikroorganismen, die natürlich vorkommen und deren Populationsdichte z.B. durch ungünstige Bodenverhältnisse wie Staunässe und Bodenverdichtungen so stark begünstigt werden können, dass sie die nützlichen verdrängen. Je größer die Populationsdichten der schädlichen Mikroorganismen sind, umso negativer wirken sie sich auf die Pflanzengesundheit, das Wachstum und den Ertrag aus, und umso kleiner sind die Populationen der nützlichen Mikroorganismen. 

Und dann gibt es bei den Mikroorganismen, die Sauerstoff zum Leben brauchen, auch noch die Pathogene, die Krankheitserreger für die Pflanzen sind.  Sie stehen in Konkurrenz mit den nützlichen um Lebensraum, Nahrung und Sauerstoff. Nehmen sie überhand und haben keine oder zu wenige natürlichen Gegenspieler, können sie die Pflanzen, in deren Wurzelraum sie vorkommen, befallen und bis zum Totalausfall schädigen. 

Die Sansolum-Eluate bringen eine hohe Konzentration aus nützlichen Mikroorganismen in den Boden. Es handelt sich hier um Arten, die auch natürlich in unseren Böden vorkommen, und die das Gleichgewicht in der Bodenbiologie im Sinne der Pflanzen positiv verändern. Die Effekte auf die Pflanze sind eine bessere Pflanzengesundheit, da Pathogene zurückgedrängt werden und die natürliche Krankheitstoleranz der Pflanzen gestärkt wird. Sie können ein größeres Wurzelsystem aufbauen, was mit der Verbesserung der Bodenbiologie im Wurzelraum zusammenhängt – das wiederum führt zu einem besseren generellen Gesundheitszustand der Pflanze, die dadurch mehr Wasser und Nährstoffe aufnehmen kann. Dadurch wird sie auch in ihrer natürlichen Krankheitstoleranz gestärkt. 

Sie sehen – Sansolum-Eluate drehen an vielen Rädchen zum Nutzen Ihrer Kultur – 

Hier haben wir nur wenige kurz angesprochen.

Wichtig zu wissen!

Die Praxis hat die Wissenschaft bereits seit Jahren bestätigt – Sansolum-Eluate sind äußerst effizient und sicher in der Anwendung!

Für Sie als Kunde ist es aber wichtig zu wissen, dass sie bereits im Vorfeld gute Voraussetzungen für diese Effizienz schaffen können, indem Sie für eine gute Bodendurchlüftung sorgen, Staunässe und Bodenverdichtungen bekämpfen. Dann finden die im Sansolum-Eluat vorhandenen Mikroorganismen ideale Lebensbedingungen. Außerdem muss auf den Einsatz von Boden-Pestiziden verzichtet werden. Ihr Knock-down Effekt kann viele Bodenlebewesen schädigen, also auch die nützlichen!

Darüber hinaus sollten Sie Sansolum-Eluate wiederholt über die Saison verteilt bzw. im Gewächshaus das ganze Jahr über immer wieder anwenden, da Sie nicht wissen können, wie es um die Mikrobiologie in Ihrem Boden bestellt ist. Eine Überdosierung kann nicht stattfinden, es sind keinerlei negativen Effekte zu befürchten. Die wiederholte Anwendung garantiert, dass sich die nützlichen Mikroorganismen des Sansolum-Eluats auch wirklich behaupten und dauerhaft etablieren können. Negative Umwelteinflüsse können nämlich immer wieder dazu führen, dass ihre Population zurückgeht. 

Beugen Sie also vor und befolgen Sie die Anwendungshinweise.

Wissenschaftliche Studien

Im Zuge der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Thema Kompostextrakt sind in den letzten Jahrzehnten im In- und Ausland zahlreiche Studien und Untersuchungen durchgeführt worden. Sie beschäftigen sich überwiegend mit der konkreten Wirkung auf verschiedene Kulturen in den Bereichen, Weinbau, Obst- und Gemüsebau sowie Grünflächen & Gartenbau. Unter Studien finden Sie eine Übersicht zur wissenschaftlichen Literatur.

Praxiserfahrungen

Wissenschaftliche Studien und empirische Arbeiten haben gezeigt, dass bei unterschiedlichen Pflanzen und Kulturen durch den Einsatz von Kompostextrakt unterschiedliche Krankheiten wirkungsvoll zurückgedrängt werden können. Vor allem die Kontrolle bekannter Krankheiten wie Botrytis, Pytium, Rhizoctonia, Phytophtora oder echtem und falschem Mehltau verleihen der Anwendung von Kompostextrakt eine hohe praktische und wirtschaftliche Relevanz.
Unter Pflanzenzwirkung finden Sie eine Aufstellung, zur Kontrolle welcher Krankheiten Kompostextrakt nachgewiesener Maßen wirkungsvoll eingesetzt werden konnte.